Lade Veranstaltungen

Magie intim: Körper pur für Frauen und queere Menschen

18. September - 22. September

Berlin

Ein Braver Space für Frauen und queere Menschen auf dem weiblichen Spektrum.

In diesem Workshop geht es um Freude an sich selbst, dem eigenen Körper, der eigenen Lust, dem Spiel mit Identität und Begehren.

Wir eignen uns den Blick auf uns selbst wieder an – spüren unsere Körper auf heilsame und nährende Weise. Wir bewegen uns frei von Fremdzuschreibungen, Bewertungen, Bodyshaming und anderem Bullshit. Wir spielen, lernen, berühren, fühlen, begreifen.

In diesem Workshop vermittelt Marlen konkrete Techniken ihrer besonderen Körperarbeits-Methode, in der sie Tantramassagen mit Contactimprovisation verbindet. Diese erlaubt es den Gebenden, nicht nur mit den Händen, sondern mit dem ganzen Körper zu massieren.

Zudem gibt es unzählige Möglichkeiten, den Partner / die Partnerin während der Session zu bewegen, zu drehen und zu halten, sodass ein unvergessliches Gefühl der Geborgenheit entsteht. Die Massage wird zu einem einzigartigen Tanz zwischen empfangender und gebender Person.

Nacktheit sowie achtsame explizite Berührung, auch in Verbindung mit sexueller Energie und Erregung, sind Teil des Workshops. Wir widmen uns der Intimmassage, lernen konkrete Techniken und mögliche Abläufe angelehnt an das tantrische Berührungsritual. Das kann hilfreich sein für mehr lustvollen Sex, aber kann auch ein Stück tiefer an die eigenen Emotionen führen. Achtsam, liebevoll und einvernehmlich berührt zu werden, führt auch tiefer in die Begegnung mit Dir selbst.

Magie intim: Körper pur für Frauen und queere Menschen
Magie intim: Körper pur für Frauen und queere Menschen

Auch Übungen, in denen wir uns gegenseitig bezeugen, anschauen und ehren, angelehnt an das „Vulvawatching“ und Authentic Movement, können Teil des Workshops sein.

Du lernst verschiedene Formen von Berührung kennen und erlebst das Echo, das sie in Dir auslösen.

Wir erwecken den Körper als Quelle für Sinnlichkeit, Lust und enormes Wissen und zapfen dazu Deine Körperweisheit und Deine Intuition an. Bewegung und Stille, Ankunft und Aufbruch, Anziehung und Abstoßung, Neugier, Verführung, Führung und Freigang. Innigkeit und Verlust. Schüchtern und forsch, sensibel und stark, im Fluss und mit Pausen – so nähern wir uns den verschiedenen Aspekten unserer Fühl- und Handlungsspielräume mit uns selbst und mit anderen.

Alle Angebote sind zu jedem Zeitpunkt einvernehmlich – Du tust nur, was in dem Moment für Dich passt. Wir arbeiten mit Grenzen und der Klarheit, wann ein Ja ein Ja ist und dass ein Nein unbedingt akzeptiert werden muss, jedoch auch mit dem Potential des Raumes dazwischen.

Der Workshop ist für Frauen, Weiblichkeiten, Vulventräger*innen jeglicher sexuellen Orientierung. Trans* Männer und Frauen sind willkommen. Der Teil der Intimmassage dreht sich um die Vulva und Vulvaähnliche Genitalien.

Warum ein Workshop nur für uns?

Weibliche Sozialisation, Sexismus, Homophobie, Diskriminierung queerer Personen und das Unvermögen einer Gesellschaft, Geschlecht als ein Spektrum zu begreifen, machen es bestimmten Personengruppen häufig schwer, ein angstfreies, selbstbestimmtes und sich selbst feierndes sexuelles Selbstverständnis zu haben.

Der Fokus in diesem Workshop gilt Weiblichkeiten* und jenen Menschen, die „Female Assigned At Birth“ sind, also denen als Kind ein weibliches Geschlecht zugewiesen wurde. Falls Du nicht-binär und „Male Assigned At Birth“ bist, Dir also bei der Geburt ein männliches Geschlecht zugewiesen wurde, bitte ich Dich vor einer Anmeldung um Rücksprache mit mir und dem Team.

KÖRPERARBEIT NACH KRISTINA MARLENS METHODE: SENSITIV UND FLOWORIENTIERT

Berührung ist nicht nur Marlens Beruf, sondern ihre Berufung – die Basis ihrer Arbeit. In ihren Workshops lehrt bewährte Sequenzen aus ihrer jahrelangen Arbeit und führt Teilnehmer*innen auch daraufhin, selbst neue Wege zu entwickeln. Körperlandschaften werden dadurch neu vermessen, taube Bereiche wiederbelebt, Spürpotential geweckt, Wissen vermehrt. Das gilt für den ganzen Körper, aber eben auch für den sexuellen Körper. Bewusste Berührung kann taube oder schmerzhafte Bereiche erwecken und Lust anders und intensiver erfahrbar machen.  Genitalien und Lust außerhalb eines sexuellen Kontextes zu erleben, in dem sie „Leistung erbringen“ müssen, kann heilsam sein. Im Fokus stehen die Kommunikation, Einfühlung und die Selbstbestimmung!

Mittwoch: 19:00 – 22:00 Uhr
Donnerstag – Samstag: 11:00 – 20:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr

FAQ

Weibliche Sozialisation, Sexismus, Homophobie, Diskriminierung queerer Personen und das Unvermögen einer Gesellschaft, Geschlecht als ein Spektrum zu begreifen, machen es bestimmten Personengruppen häufig schwer, ein angstfreies, selbstbestimmtes und sich selbst feierndes sexuelles Selbstverständnis zu haben. Dieser Raum versteht sich als ein exklusiver Space für Weiblichkeiten und auch als Schutzraum – Fremdzuschreibungen, Bewertungen, Bodyshaming, sexuelle Übergriffe und sexualisierte Gewalt sind hier nicht erlaubt.

Natürlich tragen wir alle den Abdruck der heteronormativen Welt, in der wir leben. In unseren Biografien, unseren Körpern, unserem Denken und sogar in unseren sexuellen Fantasien. Wir bringen diese auch in den Workshop. Dies gilt es anzuerkennen und sich im gleichen Schritt zu erlauben, sich möglichst frei davon bewegen zu können oder: im besten Fall damit zu spielen. 🙂

Ja, Du bist als (cis*) Frau herzlich beim Workshop willkommen, gleich welche sexuelle Orientierung du hast.

Ja, Du bist als trans* Frau unabhängig von deiner sexuellen Orientierung herzlich beim Workshop willkommen.

Ja, Du bist als trans* Mann ganz unabhängig von deiner sexuellen Orientierung herzlich zur Teilnahme am Workshop eingeladen.

Ja, Du bist als nicht-binäre oder genderfluide Person ausdrücklich beim Workshop willkommen. Wenn du allerdings „Male Assigned At Birth“ bist, Dir also bei der Geburt ein männliches Geschlecht zugewiesen wurde, bitte ich Dich um Rücksprache mit mir und dem Team. Der Fokus in diesem Workshop soll den Weiblichkeiten* und jenen Menschen, die „Female Assigned At Birth“ sind, also denen als Kind ein weibliches Geschlecht zugewiesen wurde, gelten. Möglicherweise ist einer meiner anderen Workshops ein besserer Ort für Dich (s. nächste Frage).

Ich freue mich, dass Du mit Deiner weiblichen Seite arbeiten willst und zum Beispiel auch Frauenkleider tragen möchtest. In diesem Workshop ist leider kein Platz für Dich, aber in meinen anderen Workshops bin ich offen für alle Geschlechter und sexuellen Orientierungen und ermutige Menschen, sich mit all ihren Seiten zu zeigen.

Du musst Dich bei dem Workshop nicht ausziehen, wenn Du es nicht willst. Ich eröffne immer nur Felder, in denen Menschen soweit gehen, wie es für sie und die Menschen mit denen sie arbeiten, passt. Das erfordert Empathie und Absprachen.

Ja, der Workshop ist ausdrücklich für Menschen, die sich ausprobieren und Neuland erkunden wollen, gedacht :-).

Zusätzlich zum Early Bird Tarif haben wir für jeden Workshop noch ein Kontingent ermäßigter Plätze für Geringverdienende. Bitte melde Dich bei Interesse an einem solchen Platz bei Tanja unter workshops@marlensworld.com vor Deiner Buchung.

Details

Beginn:
18. September
Ende:
22. September
Eintritt:
620,00€ – 680,00€
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

UHU
Moosdorfstraße 7-9
Berlin, 12435 Deutschland
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Tickets

Die unten stehende Nummer beinhaltet Tickets für diese Veranstaltung aus dem Warenkorb. Durch einen Klick auf "Tickets kaufen" können vorhandene Teilnehmerinformationen bearbeitet sowie die Ticketsanzahl verändert werden.
Early Bird - Körper pur für Frauen und queere Menschen 18.-22.9.2024 - Berlin
Early Bird gilt bis 7.8.2024. Ab dann startet der reguläre Vorverkauf.
620,00
Unbegrenzt